Aumale


Aumale

Aumale (spr. omahl), franz. Grafen-, seit 1547 Herzogstitel in der Familie Guise (s.d.), gelangte durch Heirat 1769 an das Haus Orléans und 1822 an den 4. Sohn des Königs Ludwig Philipp, Henri Eugène Philipp Louis d'Orléans, geb. 16. Jan. 1822, seit 1840 in Algier, 1847 Generalgouverneur von Algerien. Er begab sich 1848 auf die Nachricht vom Ausbruch der Februarrevolution nach England, wurde 1871 Mitglied der Nationalversammlung, auch der Franz. Akademie, 1873 Präsident des über Marschall Bazaine eingesetzten Kriegsgerichts, sodann Generalkommandeur des 7. Armeekorps, 1879 zur Disposition gestellt, 1886 aus Frankreich ausgewiesen, 1889 wurde ihm die Rückkehr gestattet, gest. 7. Mai 1897 in Palermo; schrieb: »Histoire des princes de Condé« (2. Aufl., 8 Bde., 1885-95) u.a. – Vgl. E. Daubet (1897).


http://www.zeno.org/Brockhaus-1911. 1911.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Aumale — ist Name mehrerer geografischer und politischer Objekte in verschiedenen Ländern : Die Grafschaft und später das Herzogtum Aumale waren ein bedeutendes Lehen in der Normandie, dessen Zentrum die Stadt Aumale in heutigen Département Seine… …   Deutsch Wikipedia

  • Aumale — Saltar a navegación, búsqueda Aumale puede referirse a Aumale, comuna de Sena Marítimo (Francia). Aumale, estación del Metro de Bruselas. Aumale es el nombre colonial de Sour El Ghozlane (Argelia). Obtenido de Aumale Categoría:… …   Wikipedia Español

  • Aumale —   [o mal], französische Herrschaft in der Normandie, seit dem 11. Jahrhundert (?) Grafschaft, kam im 15. Jahrhundert an das Haus Lothringen, von da (seit 1547 Herzogtum) an den Seitenzweig Guise, im 17. Jahrhundert an die Häuser Savoyen Nemours… …   Universal-Lexikon

  • Aumale [2] — Aumale (spr. Omahl), 1) Claude I. de Lorraine, Duc d A., Sohn Rénés II., Herzogs von Lothringen; gründete die Linie Guise u. Aumale, war, wie die Folgenden, Großjägermeister von Frankreich, befehligte 1515 die Truppen seines Oheims, des Herzogs… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Aumale [1] — Aumale (spr. Omahl, sonst Albemarle), Stadt an der Bresle, im Bezirk Neufchatel des französischen Departements Niederseine, Webereien von Serges u. groben Tüchern; 2000 Ew. Dabei berühmte Mineralquellen (les Molières), mit freier Kohlensäure,… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Aumale [1] — Aumale (spr. omál , früher Albemarle), Stadt im franz. Depart. Niederseine, Arrond. Neufchâtel, an der Bresle und der Nordbahn, mit Mineralquellen und (1901) 2169 Einw., die Fabrikation von Tuch, Leder und Stahlblech betreiben. – A. war früher… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Aumale [2] — Aumale (spr. omál ), 1) Claude I. de Lorraine, Graf von, fünfter Sohn des Herzogs René II. von Lothringen, der durch seine Heirat mit Jeanne d Harcourt 1471 die Grafschaft A. erworben hatte, erbte diese, ward aber 1527 von König Franz I. zum… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Aumale — (Omal), franz. Stadt im Depart. der untern Seine, 1900 E. A. gab einer Grafschaft, später einem Herzogthum den Namen, von denen mehrere lothring. Prinzen sich nannten; der letzte starb 1631 als Flüchtling zu Brüssel. – Heinrich Eugen Philipp… …   Herders Conversations-Lexikon

  • Aumale — (Henri Eugène Philippe d Orléans, duc d ) (1822 1897) général et historien franç., quatrième fils de Louis Philippe. En Algérie, il enleva la smala d Abd el Kader (1843) …   Encyclopédie Universelle

  • Aumale — Cet article possède un paronyme, voir : Omale. Cette page d’homonymie répertorie les différents sujets et articles partageant un même nom. Aumale, un fief important de …   Wikipédia en Français